Die Vereinsgeschichte

Anfang der 50er Jahre unternahmen fußballbegeisterte Sportkameraden gleich mehrere Versuche in der Handballhochburg Södel einen Fußballverein zu gründen. Im Sommer 1957 war es dann soweit und der noch heute bestehende Verein für Bewegungsspiele (VfB) wurde gegründet.
In Franz Tahedl war ein engagierter 1. Vorsitzender gefunden, der sein Amt über Jahre ausübte. Auch das Engagement der anderen Vereins- und Mannschaftsmitglieder war hoch anzurechnen, denn der Spielbetrieb wurde in den ersten Jahren unter widrigsten Umständen aufrechterhalten. Es gab nur unbeheizte Umkleiden ohne Duschen und Bälle sowie Spieler waren oft dünn gesät. Das Training fand unregelmäßig statt und erst 1965 wurde von der Gemeinde ein neuer Sportplatz gebaut.
Trotz hart umkämpfter Spiele und vielen Ballgefechten mit ganzem Körpereinsatz sowie einem bestellten Trainer, gelang es in den 60er Jahren nicht, die nächsthöhere Spielklasse zu erreichen. Auch in den 70er Jahren konnte der VfB Södel keine sportlichen Erfolge mit seiner Mannschaft feiern. Jedoch engagierte sich der Verein sowohl in den 60er Jahren als auch von 1975 bis 1986 für Nachwuchsspieler in seiner Jugendabteilung. Dies zahlte sich in den 80er Jahren aus und zum 25jährigen Vereinsjubiläum 1982 wurde endlich der ersehnte Meistertitel geholt. Leider hielt die Freude nicht lange an, denn nach einem Jahr in der A-Klasse stieg die Mannschaft wieder ab.

Nach bewegenden Jahren im Wechsel zwischen B- und A-Klasse wurde im März 1993 von Kurt Heinisch (VfB) und Hans Glas (TSG) mit den Vorständen des Södeler und des Wölfersheimer Fußballvereins eine Spielgemeinschaft gegründet. Von nun an Spielte die SG Wölfersheim/Södel recht erfolgreich und stieg in den nächsten Jahren bis in die Bezirksliga auf. Unter dem langjährigen 1. Vorsitzenden Karl Schäfer feierte der VfB Södel im Jahre 2007 dann auch sein 50jähriges Bestehen.
Nach mehreren Auf und Ab, zwischen Bezirksliga und Kreisklasse A, kam es 2008 zum Aus für die Spielgemeinschaft. Da der VfB Södel nun über keine spielfähige Mannschaft mehr verfügte, beschloss der Vorstand den Verein nur noch für kulturelle Veranstaltungen aufrecht zu halten.
2010 bot sich dem VfB Södel eine neue Chance, wieder einen Spielbetrieb auf die Beine zu stellen. Die zwei engagierten Frauenfußball-Trainer Erich John und Robert Liß boten dem verbliebenen Vorstand des VfB Södel an, mit einem Frauen- und einem B-Jugend-Team Frauenfußball in Södel zu spielen. Seither und bis zum heutigen Tage arbeitet der Vorstand zusammen mit Trainern sowie den jungen Frauen und Mädchen daran, das Vereinsleben aufrecht zu halten.

Unser Dank gilt den Gründern des Vereins sowie den engagierten Vorständen, Mitgliedern, Helfern, Trainern, Spielern, Freunden und Sponsoren die dem Verein über Jahrzehnte beigestanden haben.

Die Gründungsmitglieder